Start: 31.05.2016 BildungsthemaExport Strategien 1.0

Möglichkeiten und Chancen für Dienstleister, EPU und KMU … haben Sie keine Angst vor Schritten ins Ausland!

Dr. Bernd Liebmann, Unternehmensberater (UBIT) und akkreditierter Export-Berater (incite)

Sie haben sich schon Schritte in internationale Märkte überlegt oder planen bereits aktiv eine Export- Strategie? Auch wenn das derzeit noch kein Thema für Sie ist, sollten Sie sich unserem Bildungs- Thema „Export-Strategie 1.0“ anschließen.

Die Steiermark ist mit einem Exportvolumen von rund EUR 20 Milliarden sehr erfolgreich. Diese Erfolge sind nicht nur Großunternehmen, sondern vor allem KMUs zu verdanken, die ihre Marktnischen international gefunden haben.

Mit „Export Strategien 1.0“ soll auch steirischen Einzelunternehmen (EPU) die Angst vor enormen Kosten, sowie vor Risiko und Versagen auf internationalen Märkten genommen werden. Wir wollen Sie motivieren, sich mit Exportmärkten auseinander zu setzen und Ihre Absatz-Märkte auch über die Landesgrenzen hinaus zu suchen.

In 3 Kapiteln erfahren Sie einfach und anschaulich, wie Sie Ihre Export-Strategie starten können, und welchen Nutzen dies auch für ein EPU bringen kann.

Kapitel 1:
Erste Schritte zur Export-Planung

Kapitel 2:
Wie komme ich zu brauchbaren Daten? – Markt-Analysen und Förderungen

Kapitel 3:
Es ist soweit – die Reise beginnt

Kapitel 4:
Live Workshop mit Dr. Bernd Liebmann

 

 

Ihr Experte:
Ihr Experte, Dr. Bernd Liebmann, war als Manager multinational tätiger Unternehmen viele Jahre im Ausland unterwegs und für bis zu 40 Länder verantwortlich. Auch als Unternehmensberater (UBIT) und akkreditierter Exportberater (incite), wo er unter anderem Österreichische Kunden bei der Planung und Durchführung von Export-Projekten sowohl in der Heimat als auch in den Zielmärkten unterstützt, ist er zwischen Europa und Asien im Einsatz. Aus fünfundzwanzig Jahren internationaler Berufserfahrung stellt er Ihnen im Bildungs-Portal zahlreiche Tipps und Werkzeuge für Ihren Export-Erfolg zur Verfügung.

Themenexperten

Bernd Liebmann, war für viele Unternehmen im Ausland tätig und für bis zu 40 Länder verantwortlich. Als Unternehmensberater (UBIT) und akkreditierter Exportberater (incite), unterstützt er Kunden bei ihren Export-Projekten.

14. Juni 2016 Kapitel 1: Erste Schritte zur Export-Planung

Die Steiermark liegt mit einem Exportvolumen von rund 20 Milliarden Euro hinter Ober-Österreich an zweiter Stelle in Österreich. Mit diesem Exportvolumen zählen wir zu den Spitzenreitern Europas. Diese Erfolge sind aber nicht nur Großunternehmen, sondern vor allem KMUs oder „Hidden Champions“ (vgl. Jungwirth, 2009) zu verdanken, die ihre Marktnischen international gefunden haben.

Aber auch steirischen Einzelunternehmen (EPU) und kleinen Unternehmen sowie Dienstleistern, die höchst professionell arbeiten, stehen viele Möglichkeiten offen, sich über Auslands-Strategien zu informieren bzw. ihren Export von know how und Services zu planen und umzusetzen.

Mit „Export-Strategie 1.0“ soll diesen (vor allem kleinen) Unternehmen die Angst vor enormen Kosten, sowie vor Risiko und Versagen auf internationalen Märkten genommen werden. Wir wollen unsere Unternehmer-KollegInnen motivieren, sich mit Exportmärkten auseinander zu setzen und Ihre Absatz-Märkte auch über die Landesgrenzen hinaus zu suchen. Für viele kleine Betriebe oder Einzelunternehmen – vor allem im Dienstleistungs-Sektor – aber auch für mittelständische Unternehmen scheint der Weg in die Exportmärkte oft verschlossen. Aber ist das wirklich so?

Finanzielles Risiko die Angst vorm Scheitern, fehlende Kenntnisse über die Zielmärkte, schwer erlernbare Fremdsprachen, kulturelle Unterschiede, sogar politische Unruhe, und vieles mehr scheint auf den ersten Blick zu unüberwindbaren Widerständen und Problemen zu führen, doch dem ist in der Praxis nicht immer so…

Wir müssen nicht von Anfang an gleich in exotischen Märkten wie Brasilien, China und Indonesien Fuß fassen. Beginnen Sie Ihre Planung räumlich im nächsten Nachbarland. Denn oft ist der Weg ins benachbarte Ausland einfacher als eine erfolglose Akquisition in der Heimat.

Marktsättigung, starker Konkurrenzdruck und geringe Marketing-Ressourcen machen oft eine Unternehmens-Strategie zu Hause sehr schwierig, während internationale Markt-Analysen oft einfach und kostengünstig (zu Beginn sogar kostenlos) zu bekommen sind.

Wie sieht das in Ihrem Falle aus? Schauen wir uns doch all das gemeinsam an!

17. Juni 2016Aussenwirtschaft Guide der WKO

Kontakte zu den weltweiten Aussenwirtschafts Centren der WKO / AWO

Erweiterungen ausblenden

25. Juni 2016 Kapitel 2: Wie komme ich zu brauchbaren Daten?

Zu Beginn der Externen Markt-Analyse werden wir uns einige Fragen stellen, um die Ausgangs-
Position zu verstehen, aber auch zu dokumentieren. Dann werden wir Schritt für Schritt
Überlegungen anstellen, um schon von Anfang an Fehler und damit unnötige Kosten oder Leerläufe
zu vermeiden. Eine ad-hoc-Strategie ohne Planung in ein Land, das vielleicht ideal aussieht oder
gerade kurzfristige Chancen verspricht, mag langfristig schon mal falsch sein.

WIE KOMME ICH ZU DEN ERSTEN DATEN?

 Wer sind meine potenziellen Kunden?
 Wer sind meine Projekt-Partner?
 Wie finde ich sie und wie kann ich das Markt-Volumen abschätzen?
 Wann muß ich mit meinem Sales Konzept beginnen?

4. Juli 2016Export Service App für Ihr Smartphone oder Tablet

4. Juli 2016Förder-Programme des ICS für Neu-Exporteure

4. Juli 2016Service Portal für Export-Förderungen und Services

4. Juli 2016Checklisten: Export Navi der AWO / WKO

4. Juli 2016SFG Programm „Welt!Markt“

4. Juli 2016ENTERPRISE EUROPE NETWORK (EEN)

Erweiterungen ausblenden

11. Juli 2016 Kapitel 3: Es ist soweit – die Reise beginn!

Mit „Export-Strategie 1.0“ soll (vor allem kleinen) Unternehmen und Beratern, die Angst vor enormen Kosten, sowie vor Risiko und Versagen auf internationalen Märkten genommen werden.

 

In Kapitel 1 und 2 haben wir grundlegende Fragen beantwortet, Strukturen geschaffen und die wichtigsten Förderungs-Instrumente vorgestellt.

 

Nun beginnen wir in Kapitel 3 Schritt für Schritt mit der Umsetzung einer neuen Export-Strategie mit einem virtuellen Unternehmen – es könnte auch Ihres sein.

11. Oktober 2016 Kapitel 4: Workshop mit Dr. Bernd Liebmann

Am 5. Oktober 2016 fand der Workshop zum Thema „Export Strategien 1.0“ im Zukunftszimmer der WKO Steiermark statt. Die Teilnehmen erfuhren aus erster Hand was zu beachten ist, wenn man seine Dienstleistungen und Produkte in andere Länder exportieren möchten. Dr. Bernd Liebmann führte eloquent durch den Workshop und stand den Teilnehmer mit Rat und Tat zu Seite.